Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK
Lengefelder Str. 2
34497 Korbach
05631-2652
EMail schreiben
Lengefelder Str. 2
34497 Korbach
05631-2652

24.12. Heiligabend & 31.12. Sylvester 10:00 -13:00 Uhr

Montag - Freitag: 10:00 - 18:00 Uhr

Adventssamstage: 10:00 - 16:00 Uhr


  • web-banner_geschenkideen_high.jpg
  • mitarbeiter im bett 2016.jpg
  • slider_06.jpg
  • Frau-dbDaunenEditionWB2.jpg
  • slider_04.jpg
  • slider_Bettgestell-Arabeske.jpg
 
Stichworte
 
Datum:  28.02.2018 08:22:31

Erholsame Nachtruhe für alle Gewichtsklassen

postimage
Egal, ob klein und zierlich oder groß und kräftig – jede Person mit jeder Körperform möchte erholsam und gesund schlafen. Die bestmögliche Entlastung sowie eine natürliche Haltung der Wirbelsäule sind hierbei für die nächtliche Regeneration des Körpers von großer Bedeutung. Die Lösung: ein individuelles, Ihnen optimal angepasstes Bettsystem.

Guter Schlaf ist Teamwork

Wenn Sie Ihr Bettsystem optimal auf Ihre Körpergröße, Körperform und Ihr Gewicht anpassen möchten, reicht es nicht, im Internet einen vermeintlich passenden Härtegrad zu recherchieren und dann direkt eine Matratze zu kaufen. Denn ein höheres Gewicht geht nicht notwendigerweise mit einem höheren notwendigen Härtegrad einher. Im Gegenteil: Besonders in diesem Fall sollte die steigende Druckempfindlichkeit des Körpers nicht außer Acht gelassen werden. Eine härtere Matratze kann einer höheren Belastung zwar etwas länger standhalten, belastet den Körper jedoch mehr, als dass sie seine Regeneration unterstützt und Entspannung bietet.
Für das optimale Ergebnis und somit einen erholsamen Schlaf kommt es auf das Zusammenspiel zwischen Matratze und Unterfederung an. Beide Einheiten sollten mittels spezieller Messverfahren auf Ihre Größe, Körperform sowie ihr Gewicht ausgerichtet werden, um sich optimal zu ergänzen. Schlafen Sie lieber auf der Seite, auf dem Rücken oder doch häufiger auf dem Bauch? Auch diese Informationen werden für das perfekte Schlaf-Ergebnis in die Anpassung Ihres Bettsystems mit einbezogen. Aber keine Sorge: Sie müssen nun nicht das Maßband aus der Nähkiste holen und sich von oben bis unten selbst vermessen. Unsere Experten im dormabell Fachgeschäft in Ihrer Nähe finden für Sie das Bettsystem, das Ihnen am besten „liegt“.

1000 Körperformen, ein Weg zum passenden Bett

In Zusammenarbeit mit dem Ergonomie-Institut München (EIM) Dr. Heidinger, Dr. Jaspert, Dr. Hocke GmbH wurde ein ausgeklügeltes MessSystem entwickelt, mit dessen Hilfe jeder Person eine auf seinen Körper angepasste Kombination aus Matratze und Unterfederung empfohlen werden kann.



Das Bettsystem dormabell Innova bietet anhand der Daten, die mit dem dormabell MessSystem 2.0 gewonnen werden, eine Kombination aus einer justierbaren und optimal passend für Sie eingestellten Unterfederung sowie einer geeigneten Matratze, die es in 4 Festigkeiten gibt und somit auch für Personen bis 140 kg geeignet sind.

Liegekomfort trifft auf optimales Schlafklima

Die Punktelastizität und die Körperzonen-Stützung sind wichtige Qualitätskriterien für ergonomisch ausgetüftelte Matratzen. Doch auch an die klimatischen Eigenschaften Ihres Bettsystems sollten Sie die höchsten Ansprüche stellen. Auch hier spielen körperliche Faktoren bei dem individuellen Klimaempfinden eine entscheidende Rolle. Während Personen mit einem sehr niedrigen Körpergewicht dazu neigen, sehr sensibel auf Kälte zu reagieren, nimmt bei höherem Gewicht das Unwohlsein bei höheren Temperaturen zu. Die Matratzen-Serie dormabell Innova bietet eine große Auswahl an verschiedenen Ausführungen, um den individuellen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Verlassen Sie sich bei der Auswahl Ihres individuell passenden Bettsystems also nicht nur auf Empfehlungen, die sich ausschließlich auf Ihr Gewicht beziehen. In Bezug auf die richtige Ergonomie, Druckentlastung und ein angenehmes Schlafklima sollten stets alle möglichen Faktoren in die Zusammenstellung Ihres neuen Bettsystems einbezogen werden. Die geschulten Berater im dormabell Fachgeschäft passen das Bettsystem optimal auf Ihren Körper an und schon in kürzester Zeit können Sie die erste erholsame Nacht darauf verbringen.
Datum:  18.09.2017 06:55:40

Wenn Müdigkeit gefährlich wird

postimage
weiterlesen...
Datum:  21.08.2017 06:53:45

So verbessert Sport Ihre Schlafqualität

postimage
Gut ausgeschlafen zu sein unterstützt nicht nur Ihre Trainingsleistung – es funktioniert auch umgekehrt. Sie haben Probleme mit dem Ein- und Durchschlafen und ziehen bereits Schlafmittel in Erwägung? Sparen Sie sich den Gang zur Apotheke. Bereits durch mehr körperliche Aktivität können Sie Ihre Schlafqualität deutlich verbessern.
weiterlesen...
Datum:  03.08.2017 07:44:37

Schlafapnoe – Erstaunliche Unterschiede zwischen ihm und ihr

postimage
Circa zwei bis vier Prozent der Deutschen zwischen 30 und 60 Jahren leiden unter der sogenannten obstruktiven Schlafapnoe, einer schlafbezogenen Atmungsstörung. Im höheren Alter steigt der Anteil sogar auf bis zu 50 % an. Damit ist diese Form der Schlafstörung ebenso stark verbreitet wie Diabetes. Jedoch gibt es – wie in so vielen Bereichen unseres Lebens – auch hier Unterschiede zwischen den Geschlechtern.
weiterlesen...
Datum:  20.07.2017 12:53:38

Muskeln aufbauen? Das mach‘ ich im Schlaf!

postimage
Sixpack, trainierte Beine und ein imposanter Bizeps – in keiner Zeit des Jahres scheint ein fitter Körper so wichtig zu sein, wie im Sommer. Der Fitnesstrend ist dank sozialer Netzwerke so präsent wie nie. Überall sieht man gestählte Körper und fragt sich: „Was ist ihr Geheimnis? Was macht er richtig und ich falsch?“
Haben Sie schon einmal überlegt, ob es an Ihrem Schlafverhalten liegen könnte?
weiterlesen...
Datum:  07.07.2017 12:28:51

So schädlich kann Leistungsdruck für Ihren Schlaf sein

postimage
Gehören Sie auch zu den Menschen, die ihr Diensttelefon nur schwer zur Seite legen können, abends oder im Urlaub „nur mal kurz“ einen Blick in die Mails werfen oder sogar gänzlich bis Sonnenuntergang im Büro bleiben? Die ständige Leistungsbereitschaft – sei es durch Überstunden, einen hektischen Familienalltag oder das ganztägig genutzte Smartphone – bereitet vielen Deutschen unruhige Nächte. Wer es nicht schafft, zu Hause vom Arbeitsstress abzuschalten, für den wird Schlafstörung kein Fremdwort sein.
weiterlesen...
Datum:  12.06.2017 06:54:35

Kann polyphasischer Schlaf erholsam sein?

postimage
Acht Stunden Schlaf pro Nacht sind gesund und sorgen dafür, dass wir tagsüber erholt, fit und leistungsfähig sind. So haben Sie es höchstwahrscheinlich bis heute gelernt. Wie wäre es aber, wenn Sie nur noch einige Male täglich für wenige Minuten schlafen müssten. Kann das erholsam sein? Und wie praktikabel ist diese Methode in Ihrem Alltag?
weiterlesen...
Datum:  18.05.2017 11:58:20

Schlaffördernde Ernährung

postimage
Sie haben immer wieder Probleme damit, nachts Ruhe zu finden und entspannt einzuschlafen? Der Grund hierfür kann unter Umständen in der falschen Ernährung liegen. Wenn Sie Lebensmittel vermeiden, die sich negativ auf ihren Schlaf auswirken und zur richtigen Zeit das Richtige zu sich nehmen, können Sie sich tatsächlich müde essen.
weiterlesen...
Datum:  05.05.2017 15:00:22

Was passiert im Schlaflabor?

postimage
Wenn bei andauernden Schlafstörungen keine Behandlung zu helfen scheint und die Ursache der Probleme auch auf anderen Wegen nicht ermittelt werden kann, wird den betroffenen Personen meist eine Untersuchung im Schlaflabor empfohlen. Doch wie läuft diese sogenannte Polysomnographie eigentlich genau ab? Welche Daten werden ermittelt? Und können überhaupt verwertbare Daten erhoben werden, wenn man verkabelt schlafen soll?
weiterlesen...
Datum:  18.04.2017 07:28:19

Der selbst vermessene Schlaf – Trend Gesundheits-Apps

postimage
Mobiles Kino, Lexikon, Freundschafts- und Terminmanager: Das Smartphone unterstützt uns schon lange in allen möglichen Bereichen unseres Alltags. Der aktuelle Trend geht nun zur Gesundheits-App. Über 100.000 mobile Helfer rund um Fitness, Medizin und Co. werden aktuell in den Playstores angeboten und versprechen eine einfache Überwachung und Analyse unserer Gesundheit in den eigenen 4 Wänden. Auch Ihr Schlafverhalten – vom Schlafrhythmus über die Schlafdauer bis hin zum nächtlichen Schnarchen – können Sie mit Hilfe verschiedener Apps genauer kontrollieren. Sind diese einfachen Untersuchungen für Zuhause die Zukunft der modernen Schlafforschung.

Was leisten Schlaf-Apps?

Fast jeder dritte Deutsche hat Probleme damit, abends zur Ruhe zu kommen und ohne Unterbrechungen durchschlafen zu können. Schlechte Laune am Morgen und eine geringere Leistungsfähigkeit am Tage sind oft die Folge dieser Schlafprobleme.
Anbieter verschiedenster Schlaf-Apps versprechen den Betroffenen, mittels einfacher Schlafüberwachung und sogar -steuerung endlich erholsam zu schlafen – und zwar ganz ohne komplizierte Untersuchungen im Schlaflabor. Doch kann das funktionieren?

Wer einmal zu Hause ausprobieren möchte, wie effektiv und vor allem genau diese Apps und Hilfsmittel den eigenen Schlaf wirklich untersuchen können, kann auf eine Vielzahl von Möglichkeiten zurückgreifen.
So gibt es beispielsweise spezielle Fitnessarmbänder – auch Wearables genannt – die während des Tragens viele Aktivitäten Ihres Körpers überwachen. Auch der Schlaf soll mit Hilfe der nächtlichen Messung der Herzfrequenz genau untersucht werden können.
Die Schlaf-Apps, welche Sie mit Hilfe Ihres Smartphones nutzen können, funktionieren nur dann, wenn das Handy zum Schlafen mit ins Bett genommen und neben Ihnen positioniert wird. Mittels spezieller Sensoren im Smartphone werden Ihre nächtlichen Bewegungen und Geräusche, wie beispielsweise Schnarchen, registriert. Aus diesen Daten soll nun ein Gesamtbild Ihres Schlafs erstellt werden, das Ihnen einen Überblick über Ihre Schlaf- und Wachphasen verschafft.

Neben der reinen Schlafanalyse gibt es auch Apps, die Ihnen zusätzlich gezielt das Aufwachen und Aufstehen zu erleichtern versprechen. Hierfür wird zunächst ein Zeitfenster festgelegt, in welchem Sie geweckt werden möchten. Mittels der Schlafaufzeichnung ermittelt das Programm nun, wann Sie sich in einer besonders leichten Schlafphase befinden. Die Weckfunktion der App soll dies registrieren und Sie in ebendieser Phase wecken.

Viel Auswahl, wenig Wissenschaftlichkeit

Für viele Menschen wird ein gesundheitsbewusstes Leben immer wichtiger. Wie praktisch scheint es also, sich mit Hilfe der sowieso allgegenwärtigen Smartphones und Fitness-Tracker selbst untersuchen und wohlmöglich therapieren zu können.
Aus medizinischer Sicht jedoch sind die Schlafuntersuchungen mit Hilfe unserer heimischen Geräte nicht ausreichend, um handfeste Diagnosen aufstellen zu können. Wichtige wissenschaftliche Daten der professionelle Schlafanalyse, wie beispielsweise die Hirnströme oder der Sauerstoffgehalt des Blutes, können mit Hilfe der Apps einfach nicht ermittelt werden, wodurch über die eigentliche Schlafqualität keine verlässliche Aussage getroffen werden kann.

In speziellen Tests, bei denen Probanden zeitgleich zur Nutzung verschiedener Schlaf-Apps im Schlaflabor professionell untersucht wurden, ließ sich feststellen, dass nur wenige Applikationen und Fitnessarmbänder ein Schlafbild erstellen konnten, welches sich mit den detaillierten, wissenschaftlichen Messergebnissen der Schlafforscher deckte. Besonders in der Feststellung unterschiedlich tiefer Schlafphasen zeigten die Apps klare Defizite.

Aus medizinischer Sicht liegt der Mehrwert der Schlaf-Apps ausschließlich darin, in länger angelegten Messzeiträumen zu Hause feststellen zu können, ob tatsächlich Schlafprobleme bestehen. Um jedoch deren Art, Ursache und effektivste Behandlung klären zu lassen, sollten Betroffene auch weiterhin auf eine professionelle Untersuchung im Schlaflabor vertrauen.

Auch Ihr Wärmebedarf sollte vermessen werden!

Ein erholsamer Schlaf geht mit vielen unterschiedlichen Faktoren einher. Wer lediglich leichte Probleme mit dem Ein- oder Durchschlafen hat und diese noch nicht als behandlungsbedürftig einstuft, der kann mit verschiedenen Anpassungen zu Hause dafür sorgen, dass sich die Schlafqualität wieder verbessert.
Ein wichtiger Punkt ist hierbei das individuelle Wärme- und Kälteempfinden. Wichtig ist, dass das Mikroklima in der Betthöhle ausgeglichen ist. Die Wärmebildung in den Körperzellen und die Wärmeabgabe an die Umgebung müssen gleich groß sein. Dieser Gleichgewichtszustand wird als thermische Neutralität oder Behaglichkeit bezeichnet.
Überwiegt die Wärmeabgabe an die Umgebung, kommt es zu einem Wärmeverlust, der Körper kühlt ab und Sie frieren. Überwiegt die Wärmebildung im Körper, dann kommt es zu einem Wärmestau.
Um die Zudecke zu ermitteln, die perfekt zu Ihren Bedürfnissen passt, führen die Spezialisten Ihres dormabell Fachgeschäfts eine individuelle Wärmebedarfsanalyse (WBA) für Sie durch, die in Zusammenarbeit mit dem anerkannten Ergonomie Institut München, Dr. Heidinger, Dr. Jaspert & Dr. Hocke GmbH, kurz EIM, entwickelt wurde. Für die wissenschaftlich ermittelte Wärmeabstufung steht ein perfekt ausgeklügeltes Zudeckenprogramm aus 10 Zudecken für 5 Wärmebedarfsbereiche zur Verfügung. Das Ergebnis: ein optimales Bett, in dem Sie wieder wohlig schlafen werden.

Frühjahrsputz im Schlafzimmer

postimage
In unserem Schlafzimmer wechseln wir täglich die Kleidung, schütteln morgens die Bettdecke auf und wirbeln damit unvermeidbar Staub auf, der sich auf den Oberflächen der Möbel bildet. Auch unser Schweiß und die Hautschuppen, die wir täglich im Bett verlieren, sorgen für Verunreinigungen und beeinträchtigen somit unseren Schlaf. Doch das zurückschlagen der Bettdecke zum Lüften und das Öffnen des Fensters reichen nicht aus, um wieder Frische in diesen Raum zu bringen. Nicht nur für empfindliche Menschen und Allergiker ist es daher wichtig, das Schlafzimmer und besonders das Bett regelmäßig zu reinigen. Nutzen Sie doch den beginnenden Frühling und die ansteigenden Temperaturen für einen gründlichen Frühjahrsputz in Ihrer Wohlfühloase und verabschieden Sie sich von der verbrauchten Luft der kalten Jahreszeiten.

Matratze

Die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer tragen dazu bei, dass Ihre Matratze zum perfekten Ort für verschiedene Schädlinge wird. Von Bakterien über Viren bis hin zu mikroskopisch kleinen Milben finden sich in jeder Matratze verschiedene Untermieter, die wir dort eigentlich nicht dulden. Liegen wir zu lange auf derselben Matratze, ohne sie zwischenzeitlich gründlich zu reinigen, kann der permanente Kontakt zu diesen Schädlingen durchaus gesundheitsgefährdend sein.
Grundsätzlich empfiehlt es sich, die Matratze regelmäßig zu wenden (spätestens alle 4-6 Wochen) und sie zudem tagsüber gut auszulüften, damit die nachts aufgenommene Feuchtigkeit an die Raumluft abgegeben werden kann. Wenn Sie zwischendurch die Oberfläche reinigen möchten, ist es ratsam, eher eine weiche Bürste an Stelle des Staubsaugers zu nutzen, um die Polsterung zu schonen.

Matratzenbezug und –auflage

Viele Matratzen haben abnehmbare Matratzenbezüge, die waschbar sind. Wichtig ist es hierbei, auf die angegebenen Pflegehinweise zu achten und pro Waschgang nur einen Bezug in die Maschine zu geben, um Fleckenbildung zu vermeiden. Trocknen sollten Sie den Bezug grundsätzlich nur an der Luft. Achtung: Die Kennzeichnung „reinigungsfähig“ bedeutet nicht, dass Sie den Bezug zu Hause selbständig waschen können, sondern dass es hier eines speziellen Reinigungsverfahrens bedarf.

Optimal schonen lässt sich Ihre Matratze mit Hilfe verschiedener Matratzenauflagen. Die dormabell Moltonauflage aus 100 % Baumwolle sorgt für einen geregelten Feuchtigkeitstransport, hält die Matratze länger hygienisch einwandfrei sauber und schont sie damit. Wer besonders in warmen Monaten etwas Kühlung bevorzugt, für den ist die Auflage dormabell CL Leinen wunderbar geeignet. Durch die Materialkombination aus Leinen und Baumwolle sowie einen Bezug aus langstapeliger Baumwolle und kühlenden Silberstreifen wird ein optimaler Temperaturausgleich erreicht. Beide Modelle sind in einer Haushaltsmaschine bei 60°C waschbar und zudem auch für den Trockner geeignet.

Zudecke

Bei der Zudecke denken die meisten von uns in regelmäßigen Abständen daran, die Bettwäsche abzuziehen und durch frisch Gewaschene zu ersetzen. Das Wichtigste wird jedoch oft vernachlässigt: Auch die Zudecke selbst sollte regelmäßig gründlich gereinigt werden. Das genaue Vorgehen ist hierbei sowohl vom Füllmaterial als auch von der Größe bzw. dem Gewicht der Decke abhängig. Letzteres ist maßgeblich für die Entscheidung, ob eine Zudecke zu Hause waschbar ist, oder professionell gereinigt werden muss.
Bei Einziehdecken aus Leinen, Baumwolle oder Polyester sollte ein flüssiges Feinwaschmittel verwendet werden, um die Füllung geschmeidig zu halten. Geben Sie pro Waschgang (empfohlen wird ein Feinwaschprogramm) immer nur eine Decke in die Trommel und sorgen Sie mit Hilfe der „Wasser plus“-Taste für den notwenigen, hohen Wasserstand. Zum Trocknen der Zudecke ist ein Trocknergang notwendig, um das Füllmaterial wieder locker und luftig zu bekommen. Zusätzliches Aufschütteln per Hand verstärkt diesen Effekt. Auch beim Trocknergang sollte auf eine pflegeleichte Maschineneinstellung geachtet werden.
Sind Sie in Besitz einer Daunendecke, so gilt es zunächst zu beachten, die Decke täglich nach dem Aufstehen ordentlich aufzuschütteln und sie auch regelmäßig an die frische Luft zu hängen. Meiden Sie hier jedoch direktes Sonnenlicht, da die Daunen dadurch geschädigt werden können. Waschen können Sie alle Daunendecken mit leichter Füllung (bis etwa 300g) in einer handelsüblichen Haushaltsmaschine. Nutzen Sie ebenfalls einen Schonwaschgang und sorgen Sie für einen hohen Wasserstand in der Maschine. Für ein geschmeidig bleibendes Gewebe kann spezielles Daunenwaschmittel sorgen. Vor dem Trocknergang, welcher für die Regeneration der Daunen sehr wichtig ist, sollten Sie die noch nasse Zudecke noch einmal richtig in Form ziehen.
Für die Reinigung größerer und voluminöserer Daunendecken können Sie sich an den Bettenfachhandel wenden.

Weitere wertvolle Tipps für die Reinigung Ihres dormabell Produkts können Sie in den Pflegetipps für dormabell Decken und Kissen nachlesen.

Kissen

Ähnlich, wie bei den Zudecken, ist auch die Kissenreinigung abhängig von dessen Füllmaterial. Generell sollten Sie Ihr Kissen idealerweise jährlich waschen oder professionell reinigen lassen. Waschen Sie nach Möglichkeit alle Einzelteile Ihres Kissens einzeln, um die Entfaltung des Füllmaterials nicht einzuschränken. In Bezug auf die Handhabung des Wasch- und Trocknergangs können Sie ebenso vorgehen, wie es eben für die Zudecken beschrieben wurde: speziell auf das Material angepasstes Feinwaschmittel, hoher Wasserstand und schonende Programme.

Egal, ob Matratze, Zudecke oder Kissen – sollten Sie besonders empfindlich auf Hausstaubmilben und andere natürliche Verunreinigungen Ihres Bettes reagieren oder Ihre Waschmöglichkeiten keine ausgiebige Bettreinigung ermöglichen, empfehlen wir Ihnen eine professionelle Reinigung bei einem dormabell Fachhändler in Ihrer Nähe. Um die optimale Pflege unserer Produkte und somit Ihre gleichbleibend gute Schlafqualität gewährleisten zu können, werden von uns umfangreiche Reinigungsservices angeboten, die zu Hause nicht immer einfach umzusetzen sind. Wir können Sie bei Bedarf zusätzlich zu speziellen Allergikerprodukten beraten.
Sie möchten mit einem sauberen und frischen Bett in den Frühling starten? Kommen Sie einfach auf uns zu!

Schlafen Sie auf der “falschen” Bettseite?

postimage
Schlechte Laune am Morgen kann viele Ursachen haben: eine unruhige Nacht, Stress auf der Arbeit oder einfach die große Unlust, früh aufzustehen. Doch kann ebenso die Bettseite, auf der Sie schlafen, Auswirkungen auf Ihr Befinden haben? Laut einer britischen Studie ist das tatsächlich möglich.

In einer Untersuchung mit 1000 Probanden wurden die Teilnehmer unter anderem zu ihrer Zufriedenheit mit ihrem Job, ihrer Beziehung zu Freunden, ihrer morgendlichen Stimmung sowie ihrer jeweiligen Schlaf-Situation befragt. Dabei stellte sich heraus, dass es tatsächlich Unterschiede zwischen Rechts- und Linksschläfern gibt.

weiterlesen...

Erholsam schlafen in der Schwangerschaft

postimage
Sind Sie in freudiger Erwartung eines Kindes, dann wird Ihnen besonders viel Schlaf und Entspannung empfohlen. Das ist jedoch oft leichter gesagt als getan. Mit jeder Schwangerschaftswoche wird das erholsame Schlafen zu einer größeren Herausforderung. Die Gedanken drehen sich um die neue Aufgabe, die bald auf Sie zukommen wird und auch die körperlichen Voraussetzungen für eine entspannte Schlafhaltung werden zunehmend komplizierter. Doch mit einigen Tipps können Sie Ihren Körper nachts entlasten und somit auch in der Schwangerschaft bequem und erholsam schlafen.

Sie entscheiden, was für Sie bequem ist

Jeder Mensch hat eine bevorzugte Lage, in der er am besten schlafen kann. Diese Schlafposition ist im Bettenfachhandel ein wichtiger Faktor und wird in die individuelle Anpassung von Bettsystemen und Kissen auf den Kunden stets mit einbezogen.
Für schwangere Frauen gilt wie für jeden anderen Schlafenden auch: Richtig ist das, was Sie als bequem empfinden!
Wer bisher Rücken- oder Bauchschläfer war, muss sich wegen einer Schwangerschaft nicht sofort umgewöhnen. In den ersten Monaten kann diese Schlafposition nach wie vor beibehalten werden, wenn es für Sie weiterhin angenehm ist und Sie ruhig schlafen können. Da es jedoch früher oder später durch den wachsenden Umfang des Bauches und das steigende Gewicht des Kindes in der Bauch- und Rückenlage zu körperlichen Problemen kommen kann, „trainieren“ sich manche Frauen bereits in frühen Phasen der Schwangerschaft die später komfortablere Seitenlage an. Rückenschläferinnen merken spätestens in den finalen Wochen vor der Geburt, dass der größer und schwerer werdende Bauch während des Schlafens auf Gefäße und Organe drückt. An eine erholsame Nachtruhe ist dann nicht mehr zu denken. Liegt die werdende Mutter hingegen auf der linken Seite, so wird weniger Druck auf diese Regionen ausgeübt und der Körper wird allgemein entlastet. Auch für das Kind ist diese Position von Vorteil, da es durch den verbesserten Blutfluss der Mutter in dieser Lage bestmöglich mit den wichtigsten Nährstoffen versorgt werden kann.

5 Tipps für mehr Erholung in der Schwangerschaft

Jede Schwangerschaft gestaltet sich unterschiedlich, weshalb es schwer ist, allen werdenden Müttern auf die gleiche Weise zu einem ruhigen und erholsamen Schlaf zu verhelfen. Es gibt jedoch verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Ihrer erholsamen Nachtruhe auch während der Schwangerschaft etwas auf die Sprünge helfen können.

1. schlaffördernde Ernährung
Achten Sie bei der letzten Mahlzeit vor dem Zubettgehen darauf, diese circa 2 Stunden vor dem Schlafen einzuplanen und nur leicht Verdauliches zu sich zu nehmen. Ein entspannender Baldriantee kann zusätzlich Ihre Müdigkeit unterstützen und ist während der Schwangerschaft absolut unbedenklich. Auch ein Glas Kirschsaft kann Ihnen beim Einschlafen helfen, da es die Produktion des Schlaf-Hormons Melatonin fördert.

2. die richtige Mischung aus Aktivität und Entspannung
Auch in der Schwangerschaft braucht Ihr Körper genügend Bewegung. Und nach einer Runde Sport oder einem Spaziergang fällt das Einschlafen abends gleich viel leichter. Einen etwas ruhigeren Ausgleich können Sie mit einem warmen Schaumbad schaffen. Badezusätze mit Lavendel wirken sich hierbei positiv auf die Entspannung aus.

3. Massagen
Eine Massage ist nicht nur gut, um einmal abschalten zu können, sondern hilft auch gegen schwangerschaftsbedingte Verspannungen und Schmerzen. Bitten Sie einfach Ihren Partner um eine entspannende Rückenmassage mit ätherischen Ölen und lassen Sie so gemeinsam den Tag ausklingen.

4. optimales Schlafklima
Um erholsam zu schlafen, wird allgemein eine Raumtemperatur von 16-18°C empfohlen. Doch auch das Wärmeempfinden im Bett spielt eine große Rolle, denn bereits kalte Füße können verhindern, dass Sie gut einschlafen. Im dormabell-Fachgeschäft wird die für Sie passende Zudecke direkt aus Ihrem individuellen Wärmebedarf ermittelt, um ein angenehmes Schlafklima zu gewährleisten.

5. das richtige Kopfkissen
Wenn Sie sich bedingt durch die körperlichen Veränderungen in Ihrer Schwangerschaft dafür entscheiden müssen, in der Seitenlage zu schlafen, kann das Nackenstützkissen dormabell Cervical auch in dieser Position dafür sorgen, dass Sie anatomisch richtig liegen und Ihr Nacken bestmöglich gestützt wird. Somit wird eine natürliche Haltung der Halswirbelsäule gesichert und Verspannungen wird effektiv vorgebeugt.
Datum:  06.02.2017 00:30:22

Nicht nur am Valentinstag perfekt: Frühstück im Bett

postimage
Wer unter der Woche früh aufstehen muss, der kennt den morgendlichen Gewissenskonflikt nur zu gut: Lasse ich mir gemütlich Zeit, um den Tag mit einem ausgewogenen Frühstück zu starten oder drücke ich auf die Schlummertaste und greife auf dem Weg nach draußen zu einem schnellen Müsliriegel? Die Müdigkeit gewinnt hier meist die Oberhand – und das auf Kosten der Gesundheit. Warum also nicht den bald anstehenden Valentinstag nutzen, um den Tag einmal ganz ausgeglichen mit einem gemütlichen Frühstück im Bett zu beginnen?

Der richtige Start zahlt sich aus

Eigentlich ist es paradox: Das Frühstück wird von vielen zu Gunsten des längeren Schlafens auf ein Minimum reduziert oder sogar ganz übersprungen. Doch besonders Menschen, die häufig mit Schlafproblemen zu kämpfen haben, sollten diesen Teil der Alltagsroutine nicht vernachlässigen. Eine zu ungesunde Ernährungsweise kann in vielen Fällen nämlich erst der Auslöser für Schlafstörungen sein.

Mit den richtigen Lebensmitteln kann ein ausgewogenes Frühstück Ihre Leistungsfähigkeit über den Tag hinaus deutlich steigern. Grund dafür ist unter anderem der angehobene Blutzuckerspiegel, der nun bis in den Nachmittag und Abend hinein stabiler sein wird als bei Menschen, die das Frühstück ausfallen lassen.

Eine regelmäßige morgendliche Mahlzeit trägt wesentlich dazu bei, dass Sie fit in den Tag starten, sich tagsüber vitaler fühlen und nach getaner Arbeit am Abend leichter zur Ruhe kommen können. Somit wird Ihnen das Einschlafen weniger schwer fallen und auch das morgendliche Aufstehen geht leichter von der Hand.

Welche Lebensmittel unterstützen einen erholsamen Schlaf?

Egal, ob sie morgens Bestandteile eines ausgewogenen Frühstücks sind oder abends als letzte Mahlzeit vor dem Zubettgehen genossen werden: viele Lebensmittel können durch ihre wertvollen Inhaltsstoffe das körperliche Wohlbefinden verbessern und wirken sich nicht zuletzt positiv auf unsere nächtliche Erholung und Regeneration aus.

Sie fühlen sich oft träge und möchten den Tag mit dem nötigen Schwung beginnen? Dann sollten Sie folgenden Köstlichkeiten besondere Beachtung schenken:

  • Haferflocken
    Egal, ob als Zutat im Brot oder als Bestandteil Ihres Müslis: Haferflocken sind wahre Wachmacher. Sie sorgen über mehrere Stunden für einen morgendlichen Energieschub, wodurch Leistungstiefs verhindert werden. Grund hierfür sind die im Hafer enthaltenen langkettigen Kohlenhydrate, die unseren Körper langanhaltend mit Energie versorgen, ohne den Blutzuckerspiegel zu stark in die Höhe zu treiben.

  • Saures Obst
    Eine frische Alternative zum morgendlichen Kaffee ist ein Glas warmer Zitronen- oder Grapefruitsaft. Zum einen weckt der saure Geschmack auch noch den schläfrigsten Morgenmuffel ordentlich auf und zum anderen bekommt Ihr Immunsystem von Zitrusfrüchten eine wichtige Portion Vitamin C.

  • Grüne Smoothies
    Sie sorgen nicht nur für eine tolle Farbe, sondern geben Ihnen auch einen Energieschub am Morgen: Zutaten wie Blattspinat oder Grünkohl enthalten wichtige Ballast- und Mineralstoffe und lassen sich in leckere, mit wertvollem Eisen angereicherte Wachmach-Smoothies verwandeln. Dank ihres dezenten Eigengeschmacks können Sie diese Smoothies auch gut mit weiteren Zutaten wie Kiwis oder Bananen kombinieren.

  • Chia-Samen
    Wundersamen, Kraftpakete, Superfood – die Samen der ursprünglich aus Mexiko stammenden Chia-Pflanze haben unter gesundheitsbewussten Essern viele Namen, die auf ihre zahlreichen wertvollen Inhaltsstoffe hinweisen. Ihr  hoher Gehalt an Omega-3-Fettsäuren fördert die bessere Durchblutung des Gehirns, wodurch Chia-Samen als wahre Wachmacher bekannt sind. Einfach auf einen fettarmen Joghurt mit frischem Obst gestreut lassen sich die Samen schnell und problemlos in Ihr Frühstück einbinden.


Um den Gemütlichkeitsfaktor eines Frühstücks im Bett nicht durch lange Zubereitung in der Küche zu dämpfen, können Sie bereits am Tag zuvor vieles vorbereiten. Mixen Sie sich und Ihrem Partner zum Beispiel einen erfrischenden Smoothie aus verschiedenen Obstsorten und ein bunte Müslimischung mit getrockneten Früchten. So geht das Anrichten am nächsten Morgen deutlich schneller und Sie haben mehr Zeit, sich gemeinsam mit gesunden Leckereien unter die Decke zu kuscheln. Ein toller Plan für den bald anstehenden Valentinstag.

Die perfekte Decke für einen kuscheligen Wintermorgen

Während es draußen noch kalt und ungemütlich ist, kommt drinnen besonders romantische Stimmung auf, wenn Sie sich mit Ihrem Partner unter eine flauschige Decke kuscheln können. Die Zudecke dormabell Klima Faser Edition WB 4 zeichnet sich durch besondere Leichtigkeit aus – und das bei bester Wärmewirkung. Während im Brustbereich eine leichte Füllung für die optimale Anschmiegsamkeit sorgt, werden Ihre Füße dank der stärkeren Füllung im unteren Teil der Zudecke wohlig warm gehalten.

Natürlich sind Rituale wie ein kuscheliges Frühstück im Bett nicht an jedem geschäftigen Werktag möglich. Doch wenn Sie sich ab und zu morgens etwas mehr Gelassenheit und Ruhe gönnen, dann werden Sie schnell merken, wie vital Sie in den Tag starten können und wie leicht es abends ist, vom Arbeitsstress abzuschalten. Ihr Körper und nicht zuletzt Ihre Nachtruhe werden es Ihnen danken.
Datum:  23.01.2017 08:12:55

Trends der Schlafmedizin – Wohin führt der Weg?

postimage
Schätzungsweise jeder zehnte Deutsche ist heutzutage von Schlafproblemen betroffen, die einer Behandlung bedürfen. Die stetige Weiterentwicklung im Bereich der Schlafdiagnostik ist für die Medizin daher von großer Bedeutung. Mittlerweile gibt es über 300 zugelassene Schlaflabore in Deutschland, in denen sich Somnologen – Fachärzte für Schlafmedizin – mit der Erkennung und Erforschung der häufigsten Schlafstörungen befassen.
weiterlesen...

Unruhiger Schlaf in der Fremde ist Kopfsache

postimage
Wie lange haben Sie darauf gewartet: Sie packen Ihre Koffer, lassen den Alltagsstress hinter sich und machen sich auf den Weg in Ihren wohlverdienten Urlaub. Es erwartet Sie ein eindrucksvolles, unbekanntes Land, ein wunderbares Hotel und dann das: Nach der ersten Nacht im fremden Bett fühlen Sie sich wie gerädert. Doch woran liegt es, dass unser Schlaf in unbekannten Umgebungen häufig deutlich unruhiger ist als Zuhause? Liegt es allein am Jetlag oder spielen hier noch weitere physische Prozesse eine Rolle?

weiterlesen...
Datum:  18.11.2016 15:28:17

Eine nicht ganz so kleine Nachtmusik

postimage
Das nächtliche Sägekonzert des Partners hat wohl schon so manchen aus dem Schlaf gerissen: Schnarchen ist lästig und störend für den Bettgefährten – aber relativ harmlos, solange es sich um gewohnheitsmäßiges, so genanntes primäres Schnarchen handelt. In Deutschland schnarchen 44 % aller Männer und 28 % aller Frauen zwischen 30 und 60 Jahren. Dabei variieren die Geräusche von einem leisen Röcheln bis hin zu Tönen in der Lautstärke eines Presslufthammers.

weiterlesen...
Datum:  05.08.2016 12:31:38

Individuelle Betten - individuelle Bedürfnisse

postimage
Den Tag im gemeinsamen Bett zu beginnen und zu beenden, ist für viele Paare eine romantische Vorstellung und fester Bestandteil ihres Zusammenlebens. Doch genau dieses Ritual kann zu Problemen führen, wenn ein Partner sich durch das Schlafverhalten des anderen gestört fühlt. Aus Angst vor Streit schrecken viele Menschen davor zurück, in ein separates Schlafzimmer umzuziehen und nehmen dafür zahlreiche schlaflose Nächte in Kauf. Beziehungskrise oder Schlaflosigkeit – gibt es wirklich keinen Kompromiss?
weiterlesen...
Datum:  08.07.2016 13:16:46

Rauben uns Smartphones und soziale Medien den Schlaf?

postimage
Nach Angaben der ARD/ZDF-Onlinestudie 2015 nutzen aktuell 24 Millionen Menschen aus Deutschland soziale Netzwerke wie Facebook. Instant-Messaging-Dienste wie WhatsApp kommen auf insgesamt sogar 33 Millionen Nutzer, während Twitter immerhin noch 8 Millionen Nutzer erreicht. Soziale Medien sind aus unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken und erfreuen sich großer Beliebtheit – und das rund um die Uhr. Doch gerade die abendliche und nächtliche Nutzung von sozialen Medien, typischer Weise am Smartphone, bietet für die Schlafforschung Grund zur Sorge.
weiterlesen...
Datum:  08.07.2016 12:57:11

So kommen Sie fit durch den Tag

postimage

Koffeintabletten, Cola, Energydrinks und Co versprechen, uns auch nach einer kurzen Nacht den ganzen Tag über wach halten zu können. Ganz ohne Konsequenzen verläuft der Konsum solcher Mittel jedoch nicht. In diesem Beitrag werfen wir einen Blick auf populäre Wachmacher und klären Sie hinsichtlich deren Wirkung und Konsequenzen auf.

weiterlesen...
Datum:  03.06.2016 14:18:31

Dürfen Haustiere mit im Bett schlafen?

postimage
Für viele Haustierbesitzer sind ihre Vierbeiner ein Teil der Familie – da ist es nur üblich, dass sie sich mit ihnen auch das Bett teilen. Doch Hund und Katze haben einen ganz anderen Schlafrhythmus als der Mensch, sodass das nächtliche Kuscheln mit ihnen die eigene Nachtruhe enorm stören kann. Welche Auswirkungen dies auf die Beziehung zwischen Herrchen und Haustier hat und welche möglichen Konsequenzen noch beachtet werden müssen, lesen Sie in diesem Beitrag.
weiterlesen...
Datum:  04.05.2016 12:04:05

Aktive Gesellschaft – aktiver Schlaf?

postimage
In unserer modernen westlichen Gesellschaft lautet das Mantra: höher, schneller, weiter. Digitalisierung und Globalisierung bieten uns grenzenlose Möglichkeiten, verleihen uns aber auch eine „Rund um die Uhr“-Mentalität, mit der wir ständig flexibel, mobil und erreichbar sein wollen. Dem ganzen Optimierungswillen zum Opfer fällt unser Schlaf – und das in einem sehr schleichenden Prozess. Im Zuge der Gesundheitsbewegung rufen nun immer mehr Schlafforscher zu einem gesellschaftlichen Wandel auf.
weiterlesen...
Datum:  11.04.2016 07:19:23

Vorsicht vor versteckten Allergenen im Schlafzimmer!

postimage
Unser Schlafzimmer ist ein Ort der Entspannung und sollte, um diese auch zu garantieren, von jeglichen Störern wie Geräuschen und Lichtern befreit werden. Doch was ist mit den Störern, die mit bloßem Auge gar nicht erkennbar sind? Gerade im Frühling leiden Pollen-Allergiker unter den Symptomen von Heuschnupfen. Es gibt allerdings noch andere Allergene, die sich in unserem Schlafzimmer verstecken und unbemerkt für Schnupfen und Husten, oder langfristig sogar für schwerwiegendere gesundheitliche Beschwerden sorgen können.
weiterlesen...
Datum:  21.03.2016 08:00:56

Hören Sie auf Ihre innere Uhr!

postimage
Im März ist es wieder soweit: die Uhren werden um eine Stunde nach vorne auf Sommerzeit umgestellt. Was ursprünglich 1980 als politische Maßnahme zum Zweck der Energieeinsparung eingeführt wurde, wird heute heftig diskutiert: Nicht zuletzt, weil die Umstellung auf Sommer- beziehungsweise Winterzeit unsere innere Uhr aus dem Takt bringt. Bei vielen Menschen macht sich der Wechsel als eine Art Jetlag bemerkbar. Zweimal im Jahr wird also deutlich, was eigentlich durchgängig in unserem Körper passiert: alle physiologischen Prozesse laufen strikt nach Zeitplan.
weiterlesen...
Datum:  07.03.2016 14:49:33

Was steckt hinter der Frühjahrsmüdigkeit?

postimage
Während im Frühling die Natur wieder aus ihrem Schlaf erwacht, erleben viele Menschen genau das Gegenteil: sie fühlen sich schlapp, antriebslos und niedergeschlagen. Die Diagnose: Frühjahrsmüdigkeit. Doch woher kommt dieses Phänomen und wie lässt sich dagegen vorgehen?
weiterlesen...
Datum:  22.02.2016 12:07:05

Schlaf-Apnoe – wenn Tagesmüdigkeit zur Krankheit wird

postimage
Zwischen 15 bis 35 Prozent der Menschen in westlichen Industrieländern leiden unter Schlafstörungen. Eine besonders schwerwiegende Insomnie ist dabei die obstruktive Schlaf-Apnoe, die sich vor allem durch erhöhte Tagesmüdigkeit und starkes Schnarchen bemerkbar macht. Trotz eines hohen Anteils Betroffener wird die Krankheit hinter den Symptomen häufig nicht erkannt. In diesem Blogbeitrag soll über Ursachen, Folgen und Therapiemöglichkeiten aufgeklärt werden.
weiterlesen...
Datum:  08.02.2016 12:13:28

Die Wirbelsäule – Aufbau und Funktion

postimage
Sie ermöglicht den aufrechten Gang und schenkt uns Beweglichkeit – die Wirbelsäule ist die tragende Achse unseres Körpers. Verspannungen der Muskulatur in unserem Rücken oder Verschleiß-Erscheinungen schränken die Beweglichkeit ein und machen sich durch starke Schmerzen bis hin zu dauerhaften Verformungen bemerkbar. Mit einer an Ihre Bedürfnisse angepassten Matratze und Unterfederung sowie einem hochwertigen Nackenstützkissen können Sie Ihre Wirbelsäule im Schlaf entlasten.
weiterlesen...
Datum:  25.01.2016 12:13:15

Ursachen und Auswirkungen von Schlafmangel

postimage
8,22 Stunden schlafen die Menschen in Deutschland pro Nacht – eine eigentlich beruhigende Zahl, denn die optimale Schlafdauer liegt Schlafforschern zufolge etwa zwischen sieben und neun Stunden. Dennoch leidet beinahe ein Drittel aller Deutschen an Schlafmangel, sogar die Hälfte geht wegen Schlafstörungen zum Arzt. Jeder fünfte Deutsche schläft weniger als sechs Stunden pro Nacht. Insgesamt schläft der Mensch heute durchschnittlich eine Stunde weniger als noch vor hundert Jahren. Die Folgen von langfristigem Schlafmangel gehen weit über eine erhöhte Tagesmüdigkeit hinaus: nicht nur körperliche, sondern auch psychische Einschränkungen können die Folge sein. Viele Krankheiten entstehen durch zu viele Nächte ohne Schlaf. In diesem Blogbeitrag klären wir über die Auswirkungen auf.
weiterlesen...
Datum:  11.01.2016 12:19:26

Wie wirkt sich erholsamer Schlaf auf Ihre Fitness aus?

postimage
Wer gut schläft, ist fitter und leistungsfähiger – denn Schlaf ist eine wichtige Quelle für Gesundheit und Vitalität. Gerade bei Sportlern beobachten Forscher den positiven Effekt erholsamen Schlafes auf ihre Leistungen. Doch auch Menschen, die ihre alltägliche Fitness verbessern möchten, profitieren von der nächtlichen Erholung. Ein passendes Bettsystem unterstützt Sie hierbei.
weiterlesen...
Datum:  14.12.2015 12:26:10

Experten-Schlaftipps für Ihre Neujahrsvorsätze

postimage
Mehr Sport treiben, sich gesünder ernähren oder die Familie öfter besuchen gehen – Neujahrsvorsätze gehören zu Silvester dazu wie Feuerwerk und Käsefondue. Doch warum sollte man sich nicht auch mal erholsameren Schlaf vornehmen? Schließlich stärkt Schlaf das Immunsystem, reguliert unseren Stoffwechsel und fördert die Zellerneuerung. Lesen Sie hier die dormabell Experten-Tipps für guten Schlaf und kommen sie erholt ins neue Jahr!
weiterlesen...